Bin ich im Web 2.0 angekommen?

Hm, gute Frage. Zumindest bin ich ein Stück weiter vorgedrungen.

Nachdem ich mich vor ca. 1 Jahr bei Twitter angemeldet habe, habe ich noch einen Posterous-Account (Wikipedia-Seite in Englisch) angelegt. Doch was mache ich mit einem Blog, einem Posterous-Account und einem Twitter-Account? Ich habe das — zumindest im Moment — für mich wie folgt geregelt.

Algorithmus

Wenn (Zeichenanzahl <= 140)
     benutze Twitter
Wenn (Zeichenanzahl > 140 & Absatzanzahl <= 3)
     benutze Posterous
Sonst
     benutze Blog

Natürlich sind diese Abgrenzungen (bis auf das Zeichenlimit bei Twitter vielleicht) gewissen schwimmenden Grenzen unterlegen. Die Grundidee soll sein, dass kurze Nachrichten über Twitter gehen, etwas längere (vielleicht auch hauptsächlich mobile Nachrichten) über Posterous und längere Artikel über den Blog. Außerdem wird es eine Verkettung der einzelnen Komponenten der Form

Blog -> Posterous -> Twitter

geben. Wenn ich also was im Blog schreibe, so soll eine Benachrichtigung an Posterous gehen. Und weil für alles, was auf Posterous erscheint, eine Benachrichtigung an Twitter weitergereicht werden soll, so bekommen meine Follower auf alle Fälle mit, wenn ich was auf Posterous oder in meinem Blog gepostet habe.

Fazit

Ich halte es hiermit genauso wie mit allem, was ich im Web probiert habe: wenn’s mir gefällt, wird’s weiter so gemacht und wenn nicht, dann nicht… 😉

In diesem Sinne…

P.S.: Wenn alles gut funktioniert, müsste auch jetzt schon oben genannte „Verkettung“ greifen.

Update: Natürlich hat diese „Verkettung“ nicht funktioniert. Es hängt hier wohl am verwendeten Plugin „Posterize“. Jedoch weiß ich noch nicht, was die genaue Ursache ist…

Update 2: Es gibt jetzt eine neue Version von „Posterize“. Geht es jetzt? Gleich mal testen…