Langsam zurück in die Zivilisation (in Bezug aufs Internet)

Status Quo

Vor ein paar Monaten sind wir umgezogen und bis zu diesem Zeitpunkt war in Bezug auf unsere Internetanbindung alles gut. Kabel Deutschland mit 32 MBit/s down und 2 MBit/s up. Es geht zwar noch schneller, aber die Ernüchterung sollte kommen.

Kein Kabel Deutschland unter der neuen Anschrift

Verfügbarkeitsprüfung unter neuer Adresse: Kabel Deutschland nicht verfügbar. Mist! Also bei der Telekom geschaut: maximal DSL 6000. Besser als nichts, also bestellt. Wer jetzt schon das obligatorische „aber“ erwartet, hier ist es…

Telekom DSL-Anschluss instabil

Der 6000er Anschluss war anfangs total instabil. Langsame Verbindung und ca. 10 Verbindungsabbrüche am Tag waren normal. Erst mit dem Einsatz eines Speedports wurde es etwas besser.

DSL 16000 und Problemlösung durch Techniker

Dann hab ich gegen Mitte November 2012 zufällig gesehen, dass nun ein DSL 16000 Anschluss möglich wäre. Die Umstellung ist nun vollzogen und es kommen 10000-14000 kbit/s im Downstream und 900 kbit/s im Upstream an. Und das anfangs im Großen und Ganzen auch ohne häufige Verbindungsabbrüche zwischendurch. Irgendwann war auch die Zeit der Abbrüche wieder gekommen. Also hatte ich bei der Telekom einen Techniker bestellt. Seit dieser da war hatte ich außer der Zwangstrennung auch keinen Verbindungsabbruch mehr. Also für die Zukunft Daumen drücken…